Bio-Weiderind aus Maximiliansau

Unsere Freiland-Rinder nehmen in unserem Demeter-Betrieb einen ganz besonderen Stellenwert ein. Sie versorgen uns nicht nur mit erstklassigem Bio-Fleisch, sondern helfen uns auch die Fruchtbarkeit unserer Böden weiter zu steigern. Dazu sind sie durch ihr spezialisiertes Verdauungssystem mit vier Mägen in der Lage. So wird aufgenommenes Grünfutter durch milchsäurebildende Prozesse aufgeschlossen und genutzt. Das "Endprodukt" führt die Nährstoffe an den Boden zurück und düngt diesen auf urspüngliche Art und Weise - ganz ohne Chemie.


Demeter-Logo farbig

Wir wirtschaften im Ackerbau und der Rinderhaltung nicht nur nach den Bio-Standards, sondern zudem nach den biodynamischen Grundsätzen des Demeter-Verbandes. 

Demeter-Zertifiziert

Respekt

Uns liegt es am Herzen, dass unsere Goldgrund-Rinder entsprechend ihrem Wesen behandelt werden. 

Dabei ist ein wertschätzender und respektvoller Umgang mit diesen tollen Tieren die Basis unseres Tuns.

Deswegen lassen wir sie...

...raus

Unser Wölkchen auf der Weide

Unsere Rinder verbringen ihr ganzes Leben im Freien auf den Weiden rund um Maximiliansau. In regelmäßigen Abständen ziehen sie mit unserem Freilaufhänger von Weide zu Weide und mähen sich durch ihre Salatschüssel. Auf Weiden, welche keinen natürlichen Witterungsschutz bieten, stellen wir unsere mobilen Unterstände bereit.

...wie sie sind

Auch dieser ausgewachsene Bulle genießt sein Leben im frischen Grün

Wir lassen unsere Rinder wie sie sind. Haben sie Hörner, bleiben sie dran. In erster Generation kam ein genetisch hornloser Angus-Bulle zum Einsatz, weshalb viele unserer Rinder dieses Gen in sich tragen. Seit vielen Jahren züchten wir aber wieder "hin zum Horn".

Ebenso verzichten wir auf  Kastration, künstliche Besamung, Schwanz kupieren usw. So sind wir einer der wenigen Bio-Betriebe, die auch ausgewachsene Bullen auf der Weide halten.

...bei ihrer Mutter

Eine Muttergebundene Aufzucht liegt uns am Herzen

Die Kälber bleiben bis zum natürlichen Entwöhnen bei der Kuh. Dann erst werden sie abgesetzt, da sie nun ein starkes Immunsystem aufgebaut haben und keine Milch mehr benötigen. Die Mutterkuh kann sich nun erholen und ihre Kraft für das nächste Kalb sammeln.



Unsere Rinder genießen einen herrlichen Tag auf ihrer Weide

Was kommt in die Salatschüssel?

Während der Vegetationsperiode stehen saftige Gräser, Kräuter und Klee zum Selbermähen auf dem Speiseplan. Salzlecksteine decken den Bedarf an Mineralien. Im Winter gibt´s Bio-Heu aus eigenem Anbau.

 

Neben Kleegrasflächen beweiden unsere Rinder hauptsächlich die Wiesen um den Goldgrund. Diese Flächen sind aus ackerbaulicher Sicht nicht sinnvoll zu bewirtschaften. Stattdessen freuen sich so die Hornträger darauf, das schmackhafte Grün ihrer Weiden auf sinnvolle Art verwerten zu dürfen. Dadurch tragen sie zur Erhaltung der Auenlandschaft bei, in der sich zahlreiche Rehe, Störche, Graureiher, Bussarde, Gänse, Enten, Frösche, Mäuse und Millionen von Insekten wohlfühlen.


Was bedeutet all das für dich?

Gesundes und leckeres Bio-Rindfleisch

  • mehr Omega-3 Fettsäuren
  • mehr konjugierte Linolsäuren
  • weniger Fettanteil
  • keine Belastung durch Antibiotika & Medikamente

Zudem leistest du einen Beitrag

  • zur wesensgerechten Tierhaltung
  • zur Stärkung lokaler Wertschöpfungsketten
  • zum Erhalt kleinstrukturierter Familienbetriebe
  • zur Pflege der Maximiliansauer Ökosysteme

Du hast Interesse an Demeter-Rindfleisch aus wesensgerechter Haltung? 

Mit einem Klick auf folgenden Button kannst du unser Formular herunterladen und bequem bestellen.


Demeter- und Biosiegel